Skip to content

Starten Sie jetzt in Ihre nikotinfreie Zukunft!

professionelle & dauerhafte

Rauchentwöhnung​

an 1 Tag mit Garan­tie

Mit neuer Energie, mehr Gesund­heit, Schwung und Aktivi­tät – das Leben genie­ßen, mit nikotin­freiem Atem anderen Menschen begeg­nen und köstli­che Speisen mit ihren vollen Aromen genie­ßen…

Wir bieten eine profes­sio­nelle & seit vielen Jahren sehr erfolg­rei­che Methode zur dauer­haf­ten Rauch­ent­wöh­nung an.

Direkt Termin verein­ba­ren:

+49(0)175 / 824 80 28

Unser Konzept stützt sich auf unsere Erfah­run­gen gepaart mit Metho­den zur Entwöh­nung, die wir weiter­ent­wi­ckelt haben. Damit steht Ihnen mit unserer Steendhal Methode eine exclu­sive bioen­er­ge­ti­sche Methode der Rauch­ent­wöh­nung zur Verfü­gung.

Die Sucht wird dabei an ihrer Basis neutra­li­siert, d.h. es handelt sich um eine Ursachen konzen­trierte Auflö­sung der Sucht mit Löschung der Speiche­rung und Erinne­rung im Körper. Die Entwöh­nung ist indivi­du­ell auf den Raucher­typ abgestimmt, dauer­haft und schmerz­frei.

  • ohne Hypnose
  • ohne Medika­mente
  • ohne Nadeln

Wir freuen uns auf Sie!
Wir sind auch in Ihrer Nähe & mobil.

Ihr erster Schritt zu einem gesün­de­ren und aktive­ren Leben:

+49 (0) 175 / 824 8028

oder per Mail: rauchfrei@natuerlichbrillant.international

Zufriedenheit & Dank

„Liebe Frau Steendhal, ganz herzli­chen Dank für Ihre fantas­ti­sche Arbeit zur Rauch­ent­wöh­nung. Ich habe seit über 30 Jahren geraucht und viele Versu­che gestar­tet um aufzu­hö­ren, aber nichts hat gehol­fen. Ihre Technik ist so gigan­tisch und spitze zugleich. Mir geht es körper­lich viel besser, und ich habe auch kein Verlan­gen mehr nach einer Zigarette. Ich werde es jedem weiter erzäh­len. Herzli­chen Dank und lieben Gruß”

Iris N.

„Nun ist es fast 3 Monate her, wo ich bei Ihnen zur Rauch­ent­wöh­nung war. Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals recht herzlich bedan­ken. Bis heute habe ich Dank Ihrer Hilfe keine Zigarette mehr angelangt. Gesund­heit­lich geht es mir immer besser. Der lästige Husten ist vorbei und ich kann stunden­lange Spazier­gänge mit meinem Hund wieder unter­neh­men. Auch beim Mountain-Bike und Skifah­ren habe ich inzwi­schen wieder eine sehr gute Kondi­tion. Ich wünsche Ihnen noch viele Patien­ten, die Sie auf diesem Wege vom Rauchen befreien. Vielen, Vielen Dank!“

Günter B.

„Liebe Frau Steendhal, ich wollte mich bei Ihnen melden und mich bedan­ken. Es ist fast 6 Monaten her, seit dem ich bei Ihnen war für die Laser-Rauch­ent­wöh­nung, und bin sehr happy, dass ich nicht mehr rauche. Ich habe fast 10 Jahre probiert mit dem rauchen aufzu­hö­ren, aber die Vorstel­lung ohne Zigaret­ten zu sein, war immer ein Grund wieder zu rauchen. Aber mit der Laser Thera­pie fühle ich mich als nicht raucher, und deshalb vermisse ich auch nichts.”

Myriam F.

„Hallo Frau Stenndahl, nach Ihrer Behand­lung bin ich gleich am nächs­ten Morgen nach Tunesien geflo­gen. Ich hatte Beden­ken, ob die Rauch­ent­wöh­nung mit dem einen Besuch bei Ihnen wirklich funktio­niert… aber ich hatte tatsäch­lich kein Verlan­gen nach einem Stängel­chen und auch der Qualm von anderen hat mich nicht gestört. Es ist auch kein altes Verlan­gen aufge­taucht und hatte mich im Urlaub so wohl gefühlt, wie seit Jahren nicht mehr. Endlich habe ich es, dank ihrer Hilfe, geschafft! Jetzt hat mein Leben eine neue Richtung bekom­men. Nach meinem Urlaub habe ich begon­nen auch mehr auf meine gesunde Ernäh­rung zu achten und habe auf diesem Weg meinen neuen Partner kennen­ge­lernt. DANKE!!!!!!!!”

Simone S.

„Hallo liebe Frau Steendhal, hatte zuerst nicht dran geglaubt, dass es wirklich so einfach ist mit dem Rauchen aufzu­hö­ren und war am Anfang der ganzen Sache skeptisch gegen­über gestan­den. Ich war sehr überrascht als ich aus Ihrer Praxis ging: es war kein Verlan­gen nach einer Zigarette zu spüren. Dies ist bis heute so geblie­ben ( ein Jahr nach der Behand­lung). Ich möchte mich hiermit nochmals herzlichst für Ihre nette und tiefgrei­fende Beratung und Hilfe bedan­ken.”

Hartmut S.

„Die von Dir vorge­nom­mene Ohraku­punk­tur [ohne Nadeln] in einer einma­li­gen Sitzung mit homöo­pa­thi­schen Tinktu­ren haben mich defini­tiv das Rauchen verges­sen lassen. Neben­wir­kun­gen waren fast keine und wenn nur kurzfris­tig festzu­stel­len, diese ließen sich aber mit Leich­tig­keit aushal­ten. Die so durch­ge­führte Rauch­ent­wöh­nungs “Kur” hat mir sehr gehol­fen. Herzli­chen Dank Corne­lia!”

Volker S.

Fragen? Antworten.

Wir haben Ihnen hier einen kleinen Fragen­ka­ta­log mit den am meisten gestell­ten Fragen zusam­men­ge­stellt:

Die Entwöh­nung ist schmerz­frei und wird in einer entspann­ten Atmosphäre durch­ge­führt.

Die Regene­ra­tion der Sinnes­zel­len beginnt bereits.während der Behand­lung und ist für die meisten deutlich nach ca. 48 Std. spürbar

Schon während der Behand­lung beginnt der Körper mit der Selbst­rei­ni­gung.

Bei unserer Steendhal™ Methode wurden bisher keine Entzugs­er­schei­nun­gen beobach­tet.

Beim Rauchen gelangt das Nikotin über den Blutkreis­lauf in die Leber. Dort wird es in Cotinin verstoff­wech­selt und hat im Blut und im Urin eine Halbwerts­zeit von 16 bis 22 Stunden, während Nikotin selbst schon nach 30 Minuten nicht mehr nachweis­bar ist. In den Haaren bleibt Cotinin drei bis fünf Tage haften.

Vgl.: https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/thc-spuren-bleiben-ueber-einen-monat-im-blut-nikotin-alkohol-cannabis-so-lange-bleiben-giftstoffe-im-koerper-nachweisbar_id_9650020.html

Wurde bei unserer Steendhal™ Methode bisher nicht beobach­tet.

Die WHO schreibt: Deutsch­land, die Raucher­ecke Europas?

Lungen­ärzte drängen auf Werbe­ver­bot und Entwöh­nungs­pro­gramme.

Berlin — jeder 4. Erwach­sene in Deutsch­land greift regel­mä­ßig zur Zigarette. Damit liegt die Zahl der Raucher hierzu­lande höher als in den meisten anderen Indus­trie­län­dern. In einem aktuel­len Report der WHO schnei­det die Bundes­re­pu­blik in Sachen Tabak­kon­trolle im Vergleich zu anderen Ländern schlecht ab. Seid einfüh­rung der “Schock­bil­der” habe die Bundes­re­gie­rung keine weite­ren Maßnah­men einge­lei­tet, kriti­siert die deutsche Gesell­schafft für Pneumo­lo­gie und Beatmungsmedizin(DGP). Die Fachge­sell­schaft fordert unter anderem ein komplet­tes Werbe­ver­bot für Tabak­wa­ren sowie für profes­sio­nelle Entwöh­nungs­pro­gramme auf Rezept.

[…] Rauchen schadet fast jedem Organ im mensch­li­chen Körper und ist der wichti­geste vermeid­bare Risiko­fak­tor für Krebs, Herz-Kreis­lauf-Schäden und chroni­sche Lungen­er­kran­kun­gen. Über 13% aller Todes­fälle in Deutsch­land gehen auf den Konsum von Zigarette zurück.

Quelle: World Health Organi­za­tion WHO — report on the global tobacco epide­mic 2017 — Monito­ring Tobacco News and Preven­tion polices | who.int

Ich rauche E‑Zigarette.

Es häufen sich vermehrt Berichte zu Atemwegs­pro­ble­men durch E‑Zigaretten. Wir haben hier für Sie ein paar Berichte zusam­men­ge­tra­gen.

Frank­fur­ter Allge­meine
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/usa-acht-tote-und-mehr-als-900-verletzte-durch-e-zigaretten-16397065.html

Bericht aus der Zeitung: Zeitungs­welle vom 19.09.2019